Wissenswertes über das Kurhaus Wiesbaden

Das prunkvolle Kurhaus Wiesbaden liegt im Bundesland Hessen, es galt als Mittelpunkt der Stadt, doch wird heute meist als ein Konferenzzentrum für Veranstaltungen oder Ausstellungen benutzt, und ist das Symbol der deutschen Kaiserlichen Vergangenheit. Das Kurhausgebäude mit seiner glasüberzogenen Kuppel und Säulenfront wurde um 1907 gebaut und ist eines der großartigsten Beispiele der wilhelminischen Architektur und das dazugehörige Casino, das sich im ehemaligem Weinsaal befindet, eines der schönsten seiner Art.

Geschichte des Kurhaus Wiesbaden

Als Anfang des 19. Jahrhunderts die Kur eine immer beliebtere Therapie für Reiche wurde, wurden immer mehr Kurhäuser gebaut. Das Kurhauses Wiesbaden wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut und ist eines der ältesten und schönsten seiner Art in Deutschland. Es liegt am Ende der Wilhelmstraße und ist benachbart von Theater- und Kurhauskolonnaden. Es verhalf Wiesbaden zu eines der bedeutendsten Kurstädte im Land zu machen, dabei galt Wiesbaden schon zu römischen Zeiten dank Thermalquellen als Kurstadt, aber letztendlich konnte sich Wiesbaden als Weltkurstadt gegen Baden-Baden durchsetzen. Die Baumeister des Kurhauses waren Friedrich von Thiersch und Christian Zais — nach Ihnen sind auch der große und kleinere Saal benannt worden.

Sehenswert ist der Haupteingang mit Springbrunnen des Kurhaus Wiesbaden, dort befindet sich eine große Rasenfläche, die von englischen Gästen als Bowling Green bezeichnet wurde. Da sich im ehemaligem Weinsaal das klassische Casino «Großes Spiel» befindet, liegt in den nördlichen Kurhauskolonnaden das «Kleine Spiel», es ist der moderne Automatenspiel-Bereich der Spielbank Wiesbaden. Östlich vom Kurhaus liegt der Kurpark mit Konzertbereich und der schöne Weiher See.

Alles was Sie über das Kurhaus Wiesbaden wissen müssen

Das Kurhaus Wiesbaden lockt jährlich tausende Menschen aus der ganzen Welt an, denn alleine solch ein atemberaubendes Gebäude zu sehen, lohnt sich in jedem Fall. Die Räume im Kurhaus Wiesbaden stehen meist leer, außer bei der Anmietung für Veranstaltungen, Banketts und Ausstellungen. Es besitzt kleine und große Festsäle sowie Restaurants und natürlich die Spielbank Wiesbaden.

Der Friedrich von Thiersch Saal dient als Konzert und Ballsaal mit 1350 Sitzplätzen, der den Kaiser damals schon überwältigt haben soll. Draußen gibt es langes Grasland mit kaskadierenden Springbrunnen, das von der nahe gelegenen Kolonnade und dem ebenso großen Staatstheater gesäumt wird, was das Gebäude weiter in der kaiserlichen Skala aufsteigen lässt. Rund um das Kurhaus Wiesbaden bietet ein weitläufiger Park mit einem glockenförmigen Bandstand eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Entspannung und einen außergewöhnlichen Rahmen für Open-Air-Konzerte und Festivals. Das luxuriöse Käfer’S Bistro ist das Restaurant im Kurhaus und dient als Treffpunkt für Geschäftsessen oder Dinner. Im Sommer sind die sonnige Casino-Terrasse und der Biergarten im Park, Attraktionen für den grandiosen Lebensstil der kaiserlichen Eleganz.

Fazit über das Kurhaus Wiesbaden

Das Fazit lautet, im Kurhaus Wiesbaden können Sie sich nicht nur wunderbar erholen und tolle Sehenswürdigkeiten bewundern, sondern auch im Casino-Bereich ein abwechslungsreiches Spielangebot, guten Service, tolles Ambiente und aufregende Turniere genießen. Es gibt niedrige Mindesteinsatzhöhen an den meisten Tischen, damit Spieler mit unterschiedlichen Budgets auf nichts verzichten müssen. Wenn Sie Glück haben, können Sie zur rechten Zeit bei Events dabei sein, oder Open-Air-Konzerte miterleben.